Allgemeine Fragen

Was ist der Davis-Lernverband?

Der Davis-Lernverband wurde 1996 gegründet und vertritt die Davis-Methode des Dachverbandes Davis Dyslexia International Association in Europa. Der Verband bietet die Ausbildung zum lizensierten Davis-Berater in Deutschland, Frankreich, Schweiz, Österreich, Dänemark, Griechenland und Italien an. Diesbezüglich werden Workshops, Seminare und Symposien europaweit organisiert. Zusätzlich sorgt der Davis-Lernverband für Publikationen, Buchveröffentlichungen und Newsletter zur Davis-Methode und themenverwandten Gebieten.

 

Was ist die Davis-Methode?

Die Davis-Methode wurde von dem Autisten und funktionalen Analphabeten Ron Davis entwickelt, der den Ursachen seiner eigenen Legasthenie auf die Spur kam und dadurch seine Legasthenie selbst “korrigieren“ konnte. Aus seinen Entdeckungen und Beobachtungen entwickelte Davis eine strukturierte Lern-Methode, mit der heute weltweit Legasthenie, aber auch Dyskalkulie und ADHS verbessert oder sogar gänzlich überwunden werden können.

 

Ein entscheidender Aspekt der Legasthenie-Methode ist Davis’ Beobachtung, dass Wörter, mit denen legasthenisch veranlagte Menschen kein inneres Bild verbinden können, zu einer "Desorientierung" ihrer Wahrnehmung und Aufmerksamkeit führen und dadurch kein ausreichendes Verständnis des gelesenen Gesamtbildes entstehen kann. Dieser Desorientierung wird anhand von verschiedenen Trainingskonzepten und Aufmerksamkeitsmethoden entgegen gewirkt, um eine entspannte und konzentrierte Wahrnehmung von Lern- und Lesestoffen zu ermöglichen. Die jeweiligen Ursachen einer Desorientierung der Aufmerksamkeit werden aufgespürt und schrittweise nachhaltig aufgelöst.

 

Wer ist Ron Davis?

Ron Davis galt in seiner Kindheit als sogenanntes "Kanner‘s Baby“ (Dr. Leo Kanner prägte 1943 den Begriff Autismus). Hochgradig autistisch geboren, erlitt er im Elternhaus Misshandlungen und wurde in der Schule als geistig zurück geblieben eingestuft. Im Alter von 9 Jahren gelang es ihm dennoch, seine autistische Welt mehr und mehr zu verlassen und mit der Umwelt zu kommunizieren.

 

Mit dem 17. Lebensjahr wurde bei Ron Davis ein IQ von 137 gemessen. Zu dieser Zeit wurde ihm durch eine Sprachtherapie ermöglicht, in zusammenhängenden Sätzen zu sprechen. Obwohl er weiter funktionaler Analphabet blieb, brachte er es zum erfolgreichen Ingenieur und Geschäftsmann, wobei er seiner Mitwelt die Tatsache verbarg, dass er weder schreiben noch lesen konnte. Mit 38 Jahren gelang es Ron Davis, die Eigenheiten seiner Wahrnehmung, welche die Wurzeln seiner Legasthenie bildeten, zu verstehen und zu korrigieren. Zum ersten Mal in seinem Leben war er in der Lage, ein komplettes Buch ohne Anstrengung zu lesen. Ein Jahr später entwickelte er mit Hilfe der Schulpsychologin Dr. Fatima Ali ein einwöchiges intensives Beratungs-Programm zur Korrektur von Legasthenie bei Erwachsenen und Kindern. Davis Trainings-Methoden veränderten in der Folge die Ansichten über Legasthenie und Lernschwierigkeiten auf der ganzen Welt.

 

Ron Davis ist Autor der Bücher Legasthenie als Talentsignal (The Gift of Dyslexia) und Die unerkannten Lerngenies (The Gift of Learning), die in 18 Sprachen übersetzt wurden und zu den meistverkauften Büchern über Legasthenie, Dyskalkulie, Dysgraphie und Aufmerksamkeitsstörungen gehören. 2013 erschien sein Buch über Autismus (Autismus verstehen & verändern). Im September 1995 gründeten Ron und Alice Davis die Internationale Davis Legasthenie-Organisation zur Ausbildung von Lerntherapeuten (DDAI). Heute gibt es weltweit mehr als 400 lizensierte Davis-Berater, die die Davis Legasthenie-Korrektur sowie Programme in den Bereichen Dyskalkulie und Aufmerksamkeitsstörung in 33 Sprachen und 44 Ländern anbieten. 2008 wurde der Verband Davis-Autismus-International gegründet.


 

Fragen zur Ausbildung zum Davis-Berater

Was ist das Ziel der Ausbildung?

Ziel der Ausbildung ist es, Lernmethoden der Davis-Arbeit zu verstehen und bei Klienten in einem 5-tägigen  Standardprogramm anwenden zu können. Sie erwerben die Fähigkeit, legasthenische Klienten zu beobachten und die Lernmethoden des Davis-Programms individuell an Klienten anzupassen. Die Davis-Ausbildung versucht nicht, legasthenische Veranlagung zu umgehen, sondern die besonderen mit  Legasthenie verbundenen Talente (des bildhaften Denkens) zu nutzen, um der Veranlagung angepasste Lernstrategien zu vermitteln. Nach der Ausbildung erhalten Sie ein Zertifikat und sind berechtigt, das DDA-Logo für die eigene Werbung zu nutzen. Ihre Kontaktdaten werden im DDAI-Verzeichnis und auf der DDAI-Homepage gelistet.


Während und nach der Ausbildung haben Sie ihre Ausbildungsleiter als Ansprechpartner aus dem Davis-Verband. In Praxis-Treffen, Fachtagungen und Symposien wird die Davis-Arbeit weiter trainiert und diskutiert.


Wie wird die Qualität der Ausbildung gesichert?

Der Davis-Lernverband ist als Weiterbildungseinrichtung mit dem Prüfsiegel für Weiterbildung ausgezeichnet. Nähere Informationen hierzu und zu den damit verbundenen Qualitätsstandards der Ausbildung finden Sie hier: Weiterbildung Hamburg e.V.


Welche Voraussetzung muss ich für die Ausbildung erfüllen?

Als Bewerber sollten Sie in den Bereichen Pädagogik, Psychologie, Therapie oder Sozialarbeit ausgebildet sein und/oder Berufserfahrung haben. Sollten Sie keine Ausbildung oder Berufserfahrung in den genannten Bereichen haben, aber sehr stark für unsere Ausbildung motiviert sein , nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf, um alle vorhandenen Möglichkeiten zu klären. Die Ausbildung setzt Erfahrung in der Anwendung beraterisch/therapeutischer Gesprächsführung ebenso voraus wie sensible Beobachtungsgabe, die Fähigkeit klientenbezogenen Zuhörens, Einfühlungsvermögen, Geduld und professionelles Auftreten in mündlicher als auch in schriftlicher Form.

 

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

Die Ausbildung zum Davis-Berater besteht aus mehreren aufeinander aufbauenden Ausbildungsschritten. Zugangsvoraussetzung ist die erfolgreiche Teilnahme am viertägigen Basisworkshop, dem Praktikum I (eigenständiges Arbeiten zu Hause) und dem viertägigen Praxistreffen I.

Die eigentliche Ausbildung beginnt mit dem viertägigen Fortgeschrittenen-Workshop. Es folgen das Praktikum II und das viertägige Praxistreffen II. In drei Ausbildungsblöcken (Klientenwoche, Hospitationswoche und Beratungswoche) wird das Gelernte vertieft. Abschließend folgen der Fortgeschrittenen-Workshop II sowie das Abschlusspraktikum. Dabei müssen mindestens vier vollständige Davis-Programme in der eigenen Praxis selbstständig durchgeführt und dokumentiert werden. Aufgrund der Empfehlung des Supervisors wird dann die Zertifizierung und Lizenz durch DDAI erteilt, die zur Qualitätssicherung jährlich erneuert werden muss.

 

Wie lange dauert die Ausbildung?

Es handelt sich um 10 Ausbildungsschritte, davon 7 Präsenzbausteine und 3 Module, die zu Hause gearbeitet werden. Die einzelnen Bausteine sind unter diesem Link zu finden: Berater werden (s. Punkt 6).

Die Reihenfolge der Termine ist vorgegeben. Unter den zur Verfügung stehenden Terminen kann frei gewählt werden. Die Ausbildung ist berufsbegleitend. Es muss mindestens ein Kurs belegt werden (4 oder 5 Tage à 6 bzw. 7,5 Stunden.

 

Wo findet die Ausbildung statt?

Die Ausbildung zum zertifizierten Davis-Berater wird an verschiedenen Orten, in verschiedenen Ländern und in verschiedenen Sprachen angeboten. Die aktuellen Termine der jeweiligen Ausbildungsbausteine finden Sie hier: Termine.


Kann ich auch nur einzelne Ausbildungsschritte besuchen?

Die ersten 4 Module der Ausbildung können als Basistraining gebucht werden. Für die Lizensierung zum Berater ist die vollständige Ausbildung verbindlich.


Was kostet die Ausbildung?

Die gesamte Ausbildung inkl. der Lizensierung kostet ungefähr 9500 Euro. Da die Ausbildung berufsbegleitend ist, müssen immer nur die Schritte bezahlt werden, die gerade absolviert werden. Wie jede Ausbildung und Weiterbildung ist auch diese Ausbildung steuerlich absetzbar.

 

Gibt es Fördermöglichkeiten?

Die Ausbildung zum lizensierten Davis-Berater ist als berufliche Weiterbildung grundsätzlich förderfähig. Ob und welche finanzielle Unterstützung Sie bekommen können, hängt von zahlreichen Faktoren ab. Eine erste Übersicht zu verschiedenen Fördermöglichkeiten finden Sie hier: Fördermöglichkeiten.



Fragen zum Ablauf eines Davis-Programms und zu den Beratern

Wie finde ich einen Davis-Berater in meiner Nähe?

Weltweit wird die Davis-Methode in 33 Sprachen und 44 Ländern durch mehr als 400 lizensierte Berater angeboten. Sie suchen einen Berater in Ihrer Nähe? Nutzen Sie bitte die Listen und Karten auf unserer Homepage: Berater. Berater, deren Name in der Liste mit einem Sternchen gekennzeichnet ist, reisen zur Durchführung eines Davis-Programms auch in Ihre Stadt.


Wie ist der Ablauf eines Davis-Programms?

Die Davis-Legasthenie-Korrektur umfasst 30 Stunden und wird in einer Woche (5 Tage) durchgeführt. Das Programm zeichnet sich durch folgende Komponenten aus:

  1. Ein ausführliches Erstberatungsgespräch. Danach wird eine Empfehlung für oder gegen ein Davis-Programm ausgesprochen.
  2. Vermittlung der grundlegenden Davis-Werkzeuge zur Wahrnehmungssteuerung, Beherrschung der Buchstaben, Symbole, Zahlen und Wörter. Verbesserung der Lese- und/oder Rechenfertigkeiten, sowie Trainingsprogramme zur Aufmerksamkeitssteuerung bei ADHS.
  3. Anleitung von mindestens einer Begleitperson für die Fortsetzung der Arbeit zu Hause.
  4. Mindestens drei Nachsorge-Termine zur Unterstützung des selbständigen Arbeitsprozesses. Die Berater stehen bei Fragen und Schwierigkeiten telefonisch zur Verfügung.

Zusätzlich bieten speziell ausgebildete Berater das Davis-Autismus-Programm an. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter www.autismus-verstehen.com.


Was kostet ein Davis-Programm?

Der Davis Lernverband ist zuständig für die Ausbildung und Lizensierung der Davis-Berater, legt aber nicht die Preise der Berater fest, da diese in selbstständiger und unabhängiger Praxis arbeiten. Die Kosten für ein Programm können möglicherweise durch den Erfahrungshintergrund eines Beraters beeinflusst werden oder von ökonomischen Einflüssen regionaler Art beeinflusst sein.

 

Festgelegt ist, dass alle Programme eines Davis-Beraters ein 30-Stunden Programm (im Block von 5 Tagen) nach den zugehörigen methodischen Standards umfassen und drei Nachsorgetermine. Der beste Weg, den Preis eines Davis-Programms zu erfragen, ist der direkte Kontakt zu einem Davis-Berater in Ihrer Nähe.

 

Werden die Kosten für ein Davis-Programm von der Krankenkasse übernommen?

In einzelnen Fällen wurden Kosten von Jugendämtern und Krankenkassen übernommen. Das muss jeweils vor Ort geklärt werden. Allerdings müssen wir darauf hinweisen, dass selbst bei ärztlich diagnostizierten Fällen nicht immer Kosten erstattet werden.


Wie erfolgreich ist die Davis-Methode im Vergleich zu anderen Therapieformen?

Die Davis-Methode arbeitet in erster Linie an den Ursachen von Lernstörungen und weniger an deren Symptomen.  Die Ursachen werden nicht als Störung begriffen, sondern als Folge besonderer Veranlagungen und entsprechender Talente wie z.B. bildhaftes Denken und Fähigkeiten zur kreativen "Desorientierung". Die Davis-Methode geht in der Arbeit mit Legasthenie, Dyskalkulie und ADHS also grundsätzlich nicht von dem Störungs- oder gar Behinderungsbild anderer Therapieansätze aus. Sie will die besonderen Möglichkeiten, die sich aus Wahrnehmungsweisen und Denkmustern der Betroffenen ergeben, nutzen, um vorhandene Probleme zu verbessern und möglicherweise gänzlich zu meistern. Das gelingt nach unseren Erfahrungen in einer überwiegenden Anzahl der Fälle. Feedbacks über gänzlich ausbleibende Erfolge haben uns bisher nicht erreicht.

 

Um zu erfahren, ob ein Davis-Programm auch für Sie oder ein Familienmitglied in Frage kommt, vereinbaren Sie bitte ein Erstberatungsgespräch mit einem Berater in Ihrer Nähe. Zur wissenschaftlichen Erforschung des Ansatzes laufen aktuell Studien. Bereits erfolgte Studien (momentan nur in englisch) finden Sie hier.

 

 

Der aktuelle Newsletter
Banner: Lernintelligenz Shop
Facebook
Davis-Autismus-Ansatz